Data Lake Engine -
Geht die Data Warehouse Ära wirklich zu Ende?

On-Demand Websession

Dremio hat das Konzept der Data Lake Engine weiterentwickelt. Die Vorteile dieses Ansatzes müssen allerdings richtig eingesetzt werden, um das volle Potenzial zu entfalten. Ist die Data Lake Engine das fehlende Puzzleteil in der modernen Data Analytics Plattform?

In dieser kostenlosen TDWI-Websession diskutieren die Experten von celver und Dremio, ob die Ära des Data Warehouse tatsächlich zu Ende geht.

Folgende Fragestellungen werden u.a. behandelt:

  • Was leistet eine Data Lake Engine und was nicht?
  • Welche Voraussetzungen sind nötig, um eine Data Lake Engine sinnvoll zu nutzen?
  • Ist der Semantic Layer in der Data Lake Engine der richtige Platz für Business Logik?
  • Wo kommt die Performance für Analysen auch auf Petabyte her?
  • Kann ein Data-Mesh mit Zero-Data-Copy realisiert werden?
  • Vermeidung von Vendor-Lock-in durch offene Architektur und Standards

Zusammengefasst erfahren Sie anhand der Diskussion wie eine Data Lake Engine im echten Leben erfolgreich eingesetzt werden kann.

Jetzt klicken und kostenlos anschauen!

 
Speaker:

Viktor Kessler ist Senior Solutions Architect bei Dremio.

Julian Schütt berät seit über 10 Jahren Kunden bei der Implementierung von smarten Plattformen zur Analyse und Planung. Er verantwortet als Head of Business Unit Smart Data Services die Themenschwerpunkten Data Engineering, Data Platform und Data Science bei der celver AG.

Jetzt kostenlos ansehen!

Füllen Sie einfach das nebenstehende Formular aus.
Im Anschluss erhalten Sie eine automatische E-Mail mit dem Link zum On-Demand Video.

Sprache:

Deutsch

Dauer:

ca. 50 Minuten

Unsere Kunden